stellwerck online > verlag

Stellwerck: Literatur von morgen


Popliteratur oder Botaniklehrbücher, Kunstdrucke oder Lebensphilosophien — die Verlage speien jedes Jahr ihre Bücherflut auf den Markt. Vier Würzburger Studierende haben 2008 beschlossen, auf Nischenbasis mitzumischen: Ein Studierendenverlag, von Studierenden geführt und mit Studierenden als Autorenschaft. Das war der Anfang von Stellwerck. Wir gingen ans literarische Netz mit dem Anspruch, es anders als die Großen und auch Kleinen der Branche zu machen: Bei Stellwerck bestimmen die JungautorInnen mit ihren Einsendungen das Verlagsprofil und Programm. Wir glauben, dass ein dringender Bedarf an Literatur besteht, die keine inhaltlichen Vorgaben von Verlegerseite oder der Marketingabteilung bekommt, die Abbild der Vielfältigkeit an Subkulturen der jungen Schreibenden sein kann; Literatur, die uns heute schon anzeigt, wie Literatur morgen aussehen wird, und auf zukünftige Strömungen vorausweist. Stellwerck versteht sich dabei als Mittlerinstanz mit Qualitätsfilter von jungen LiteratInnen und Literaturmarkt

Stell dich!, lautet der Aufruf an die NachwuchsschriftstellerInnen, ihre schriftstellerische Verantwortung wahrzunehmen. Jeder eingesandte Text, ob einzelnes Gedicht oder Roman, wird gelesen und im Verlag diskutiert. Wir wählen aus den Einsendungen aus, stellen die Texte in Anthologien zusammen, versuchen aber auch ganz gezielt, Einzelnen mehr Raum im Programm zu geben.


Einsendemodalitäten 

Stellwerck setzt auf neue, gerne unbekannte JungautorInnen, die die zukünftige Gegenwartsliteratur schon heute auf den Buchmarkt bringen. Aus diesem Grund hat jedeR Schreibende eine wirkliche Chance, allein mit dem Text zu überzeugen. Das Manuskript wird in jedem Fall gelesen und auf seine Tauglichkeit zur Veröffentlichung geprüft! Wir freuen uns über jedes eurer Manuskripte, über jedes eurer Gedichte, über jede Erzählung und bemühen uns, zeitnah eine Rückmeldung zu geben. Um unser ohnehin bescheidenes Finanzbudget etwas zu schonen, schickt bitte eure(n) Text(e) per Post (nicht per E-Mail) mit vollständiger Absender- und E-Mail-Adresse in analoger und digitaler Ausfertigung an

Stellwerck Verlag
LEKTORAT
Postfach 6605
97016 Würzburg

Legt bitte einen knappen Lebenslauf (Stichpunkte reichen aus) evtl. mit einen Vermerk zu bereits Veröffentlichtem und bei längeren Texten ein ein- bis zweiseitiges Exposé bei. Möchtet ihr die Unterlagen wieder zurückgeschickt bekommen, vergesst bitte nicht den frankierten (!) Rückumschlag. In keinem Fall Originale einschicken, da wir für eingesandte Manuskripte keine Haftung übernehmen und immer mal eine Sendung auf dem Postweg verloren gehen kann.